Vorstand Sportanlage Strietkamp Datenschutzerklärung Satzung Eintrittsformular Impressum Sitemap

Spielberichte 2018/2019

WSV Tangstedt - SSC Phoenix Kisdorf

Sieg im Spitzenspiel - Liga festigt weiter Tabellenführung



Am 11.Spieltag fuhren wir als Tabellenführer zum unmittelbaren Liga-Konkurrenten und derzeitigen Tabellendritten nach Tangstedt.

Beide Mannschaften starteten von Beginn an engagiert. Man merkte früh, dass beide Teams Respekt voreinander hatten.
Nach einer längeren Abtastphase, welche sehr von Taktik geprägt war, kamen wir mit spielerischen Mitteln besser in die Partie. Die Tangstedter agierten aus einer verdichteten Abwehr heraus und setzten durch ein schnelles Umschaltspiel immer wieder ihre schnellen Spitzen in Szene. Dementsprechend kamen beide Mannschaften nach erwähnter Abtastphase dem gegnerischen 16-Meterraum im näher.
Es entwickelten sich mehrere Torchancen, mit leichtem plus für den Phoenix.
Kurz vor dem Pausenpfiff nahm sich Lasse Oosting ein Herz und zog aus 18 Metern ab.
Der Ball wurde von einem Tangstedter so abgefälscht, dass der Gäste-Keeper, welcher bereits in die linkeunterwegs war, keine Chance mehr hatte, den Ball in der 41.Minute zu parieren.
So ging es mit einer etwas glücklichen 1:0 Führung in die Halbzeit.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kamen die Gastgeber besser aus den Kabinen, vergaben aber einige Chancen freistehend vor unserem Gehäuse, um den Ausgleich zu erzielen.
In der Folgezeit wurde das Spiel, bedingt durch die etwas härtere Gangart hektischer, so dass sich zwar Torszenen entwickelten, diese aber nicht zwingend genug genutzt worden.

Etwas Kurioses gab es noch von unserem Wilken Boie zu berichten. Mitte der zweiten Halbzeit wurde er im eigenen Strafraum rüde von den Beinen geholt und deutete sofort an, dass er ausgewechselt werden müsse, weil vermeintlich irgendetwas gerissen sein könnte. Doch nachdem er beim Verlassen des Platzes noch gestützt werden musste, bemerkte er, dass es doch nicht so schlimm sei und teilte dem Coach mit, dass es doch weitergehen würde.
In der 85.Minute setzte er dann sogar den Schlusspunkt in der Partie.
Nach einem Freistoß scheiterte der eingewechselte Bjarne Müller aus naher Distanz per Nachschuss. Den Abpraller nutzte Wilken Boie, um zum 2:0 Endstand zu treffen.

Frei nach dem Motto „Was uns nicht umbringt, macht uns stärker“, kompensierten wir heute abermals die  anhaltende Verletztenmisere mit einer kämpferisch geschlossenen Mannschaftsleistung. 

Kaltenkirchener TS - SSC Phoenix Kisdorf

LIGA TUT DAS NÖTIGSTE IM DERBY UND GEHT ALS VERDIENTER SIEGER VOM PLATZ
Am 7. Spieltag kam es zum erneuten Derby mit der Kaltenkirchener TS. Nachdem wir im Pokal bereits deutlich mit 6:1 gewinnen konnten, gingen wir auch hier als klarer Favorit in die Partie. Auf der Gegenseite herrschte bereits Unruhe. Es wurde bereits im Vorwege über einen vermeintlichen Trainerwechsel spekuliert. Doch genau in so einer Situation kann der Gegner natürlich noch gefährlicher sein und so stellte unser Trainer die Mannschaft auf einen harten Kampf ein. In der Anfangsphase war es ein Abtasten beider Mannschaften, doch nach und nach kam Derbycharakter auf. Unsere treuen Fans, die auch diesmal wieder so zahlreich mitreisten, sorgten für eine tolle Stimmung und waren zahlenmässig dem Gastgeber deutlich überlegen. Auch unsere Mannschaft agierte nun etwas präziser, so dass auch hier die Überlegenheit erkennbar wurde. In der 31. Minute war es dann der stark aufspielende Jonas Jeschke, der den Ball durch die Abwehrreihe stecken konnte und Steven Zietz bediente. Dieser blieb vor dem Tor eiskalt und traf zum umjubelten 0:1. Die Körpersprache der Hausherren war eindeutig, denn mehrere Spieler legten sich auf den Boden und ahnten, was jetzt kommen würde. Unser Druck wurde weiter aufrecht gehalten, so dass wir nur acht Minuten später nachlegten. Hier konnte Marc Jürgensen den zweiten Ball behaupten, nahm sich 20 Meter vor dem gegnerischen Gehäuse ein Herz und zog mit seinem linken Fuß ab. Der Ball landete sehenswert im Torgiebel und wir erhöhten durch diesen Treffer auf 0:2. Nach diesem Treffer verwalteten wir den Vorsprung, um mit diesem guten Ergebnis in die Kabinen zu kommen. Dies gelang uns auch und wir konnten entspannt den Weg in die Halbzeitpause antreten. Nach dem Wechsel war zu spüren, dass die Hausherren unbedingt verkürzen wollten, doch wir standen defensiv meist sicher, so dass dort kaum etwas anbrannte. Die beste Chance vereitelte Marcel Boldt nachdem Marco Martens bereits ausgespielt wurde und der Gegner nur noch einschieben musste. Doch dann war unser „Lüni“ zur Stelle und klärte bravourös. Doch auch wir hatten noch einige gute Chancen, verpassten es aber, den Vorsprung weiter auszubauen. In der hektischen Schlussphase erbrachte ein gegnerischer Spieler seiner Mannschaft einen Bärendienst und bekam nach einer Tätlichkeit die rote Karte. In Unterzahl ergaben sich die Hausherren ihrem Schicksal, doch zu einem Gänsehautmoment kam es kurz vor diesem Platzverweis. Nach einjähriger Verletzungspause kam Daniel Buhrke zu seinem ersten Einsatz und hätte kurz darauf sogar um ein Haar direkt einen Treffer erzielt. Sein Volleyschuß verpasste jedoch knapp das Kaltenkirchener Gehäuse. Am Ende blieb es bei diesem verdienten Derbysieg unserer Mannschaft, die nun weiterhin von der Tabellenspitze grüßt.

VfL Kellinghusen - SSC Phoenix Kisdorf

SCHWERE KOST AUF SCHWEREM GELÄUF

Bereits in der letzten Saison hatten wir mit dem VfL Kellinghusen ein schweres Los und das sollte sich heute ändern. Mit großem Selbstbewusstsein aus den letzten Partien gingen wir ins Spiel. Doch die erste große Chance hatten die Hausherren. Nach einem langen Ball war der gegnerische Stürmer auf dem Weg Richtung Marco Martens, doch der parierte in bewährter Manier und sicherte uns das 0:0. Nun kamen auch wir zu besten Einschußmöglichkeiten, aber wir vergaben in Person von Marcel Boldt und Yannick Urbanski, so dass es nach 45 Minuten torlos in die Kabinen ging. Im zweiten Abschnitt passten sich beide Teams dem Platz an. Das Spiel war extrem holprig. Es gab zwar auf beiden Seiten noch gute Möglichkeiten, jeweils die Führung zu erzielen, aber es sollte heute wohl kein Treffer fallen. Unsere größte Chance hatte kurz vor Schluß Bjarne Müller, doch er verzog seinen Volleyschuß über das gegnerische Gehäuse. Somit müssen wir uns diesmal mit diesem torlosen Remis zufrieden geben, müssen uns vor dem nächsten schweren Heimspiel gegen FFC Nordlichter Norderstedt deutlich steigern!

SSC Phoenix Kisdorf - SV Tungendorf

Liga erobert erstmals Tabellenspitze

Am 4.Spieltag kam es bereits zum Topspiel am heimischen Strietkamp.
Unsere Gäste vom SV Tungendorf gingen bedingt durch ein besseres Torverhältnis als Tabellenerster in die Partie. Somit war die Marschrute von Beginn an klar - Drei Punkte mussten her, um die Tabellenführung zu übernehmen.
Wer nun ein Spiel mit vielen Torszenen erwartete, wurde in den ersten 25.Minuten enttäuscht. Beide Teams zeigten sich im Vorwärtsgang sehr behäbig, so dass Torszenen Mangelware waren.

So kam es dann in der 27.Minute wie es kommen musste. Ein lang geschlagener Ball von den Gästen rutschte unbedrängt durch unsere Abwehr, so dass der Tungendorfer Stürmer frei vor unserem Torwart Marco Martens auftauchte. Den ersten Schuss konnte Martens noch parieren, beim Nachschuss war Martens allerdings machtlos (0:1).
Auch in der Folgezeit sahen die rund 150 Zuschauer am Strietkamp wenig bis gar keine Torchancen, so dass es mit einem 0:1 zur Halbzeit in die Kabinen ging.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit merkte man beiden Teams an, dass sie in der Halbzeit wachgerüttelt worden sind. Die Zweikämpfe im Mittelfeld wurden energischer geführt und die Torszenen häuften sich auf beiden Seiten mit leichtem Vorteil für den Phoenix.
In der 69.Minute war es dann endlich so weit. Ein gewonnener Zweikampf und der daraus resultierende Konter landete auf unserer rechten Seite. Raven Stoppel nahm den Ball an und trat eine perfekte Flanke auf den eingewechselten Yannick Urbanski, welcher den Ball aus kurzer Distanz mühelos per Kopf zum 1:1 einnicken konnte.
Nach dem Ausgleichstreffer erhöhten wir den Druck auf die gegnerische Abwehr. Immer wieder war es Yannick Urbankski der sich über die Außenbahn durchsetzte und die Bälle in die Mitte spielte.

In dieser Druckphase unterlief uns ein Fehler im Vorwärtsgang, welchen die Gäste per Konter gegen unsere weit aufgerückte Abwehr in der 76.Minute eiskalt zur erneuten Führung nutzten (1:2).

Wenig beindruckt von dem Gegentreffer spielten wir weiter nach vorne.
In der 82.Minute wurde Malcolm Schauer im gegnerischen 16 Meterraum zu Fall gebracht. Den daraus resultierenden Foulelfmeter schob Jonas Jeschke sicher zum 2:2 Ausgleich ein.
Nun merkte man dem Team an, das sie sich mit einem Unentschieden nicht zufrieden geben wollten und warfen alles nach vorne.
Eine Minute vor Spielende wurden wir hierfür belohnt. Jeremy Schalk spielte von linker Seite einen Diagonalpass auf den mittlerweile eingewechselten Keyan Lohse. Lohse leitete den Pass volley weiter in die Mitte, wo erneut Yannick Urbanski stand, der per Flugkopfball zum 3:2 Endstand abschloss.

SV Wasbek - SSC Phoenix Kisdorf

Liga mit Pflichtsieg in Wasbek

Am 3.Spieltag ging es nach Wasbek zum derzeitig Tabellenletzten der noch jungen Saison.
In der Anfangsphase übernahmen wir gleich die Kontrolle, zerstörten unsere Angriffe allerdings selbst durch hektische und ungenaue Pässe im Spielaufbau.
Die Wasbeker konzentrierten sich auf das Konterspiel, welches uns in der 5. Minute beinahe den Rückstand eingebracht hätte. Bei einem Steilpass in die Spitze kam Marco Martens einen Schritt zu spät. Der darauffolgende Zweikampf konnte nur noch durch ein Foul beendet werden. Zu unserem Glück entschied der Schiedsrichter in dieser Situation nicht auf Elfmeter.

In der 17.Minute konnte der Schiedsrichter dieses Mal nicht anders entscheiden, als auf den Punkt zu zeigen.
Nach einem Konter wurde Malcolm Schauer im 16er der Gäste unsanft gestoppt. Den fälligen Strafstoß verwandelte der gefoulte Schauer selber zur 0:1 Führung.

In der Folgezeit gewannen wir immer mehr Kontrolle und auch die nötige Ballsicherheit.

In der 29.Minute spielte Marc Jürgensen einen schönen Ball auf Marcel Boldt in die Schnittstelle der Wasbeker Abwehr, welcher den Ball eiskalt am Keeper vorbeischob (0:2).

Von diesem Treffer beflügelt, erspielten wir uns Chancen im Minutentakt.
Nachdem Jeremy Schalk in der linken Ecke des 16 Meterraumes einige Gegner umkurvte und in die lange Ecke abschloss, konnte Ove Brinkmann den Ball in der 35.Minute per Grätsche zur 0:3 Führung über die Linie kratzen.

So ging es mit einem Drei-Tore-Polster in die Kabinen.

Nach der Halbzeit ging es in gleicher Manier weiter.
Eine scharf getretene Ecke durch Schalk verwandelten die Wasbeker in der 52.Minute zum mittlerweile verdienten 0:4.

In der 69.Minute konnte der am heutigen Tag gutaufgelegte Boldt erneut jubeln.
Jermey Schalk setzte sich auf der linken Seite ohne große Mühe durch und legte die Kugel uneigennützig rüber, so dass Marcel Boldt nur noch einschieben musste (0:5).

In der 78.Minute konnten die Wasbeker ihren Ehrentreffer erzielen. Nach einem unnötigen Fehler im Spielaufbau blieb Keeper Marco Martens nichts anderes übrig, als den Stürmer im eigenen 16.Meterraum von den Beinen zu holen. Beim darauffolgenden Elfer blieb Martens chancenlos (1:5).

Den Schlusspunkt der heutigen Partie setzte der engagierte Lasse Oosting in der 80.Minute.
Nach Pass von Raven Stoppel drehte sich Lasse Oosting und schloss trocken zum hochverdienten 1:6 Auswärtssiegab.

Am Ende können wir nur mit der mangelnden Chancenauswertung unzufrieden sein.
Am nächsten Spieltag erwarten wir am heimischen Strietkamp den SV Tungendorf, welche momentan mit drei Siegen und einem besseren Torverhältnis die Tabellenspitze anführen.

SV Rickling - SSC Phoenix Kisdorf

Liga zeigt Moral und erkämpft sich 3 Punkte in Rickling

Am zweiten Spieltag der Saison ging es für uns zum Auswärtsspiel nach Rickling.
Trainer Boris Völker ließ ordentlich rotieren und veränderte die Startelf der Vorwoche auf sechs Positionen.
Trotz schwierigem Untergrund fanden wir gut ins Spiel und erspielten uns in der Anfangsphase gegen tiefstehende Gastgeber gute Chancen.
In der 11.Minute durften wir dann auch schon jubeln. Eine Flanke, getreten durch Ove Brinkmann
,setzte Marco Dörnte aus spitzem Winkel gegen die Latte der Ricklinger. Jeremy Schalk schaltete am schnellsten und schob die Kugel über die Linie.
In der Folgezeit waren wir weiterhin spielbestimmend, konnten aber unsere Spielzüge nicht zwingend genug beenden.
Mit den Gedanken schon in der Kabine, unterlief unserer Abwehr ein fataler Fehler im Spielaufbau.
Einen Fehlpass in den Fuß der Gastgeber, nutzen diese, um zu zweit auf unseren Keeper Marco Martens zuzulaufen. Der Querpass und der Abschluss waren dann nur noch reine Formsache.
So ging es mit einem 1:1 in die Halbzeit.

Zu Beginn der zweiten Hälfte entwickelte sich eine hartumkämpfte Partie mit leichten Vorteilen der Gastgeber.
In der 57.Min erkämpften sich die Ricklinger einen Ball im Mittelfeld. Der missglückte Fernschuss landete zur Verwunderung aller vor den Füßen des Ricklinger Stürmers, der unhaltbar zum 2:1 einschob.
Beflügelt durch zwei Auswechselungen fanden wir nach dem Führungstreffer der Ricklinger wieder in unser Spielsystem und kamen durch viel Kampf wieder in die Partie.
Nach einem schönem Pass durch unseren Neuzugang Marc Jürgensen stand Marco Dörnte frei vor dem gegnerischen Torwart. Beim Ausholen wurde dieser aber von den Beinen geholt, so dass der Schiedsrichter nur noch auf Foulelfmeter entscheiden konnte. Den fälligen Elfer verwandelte Jeremy Schalk souverän in der 72. Minute.
Nun merkte man unseren Spielern an, dass sie unbedingt die drei Punkte mit nach Kisdorf nehmen wollten.
Nur drei Minuten später trat Lars Jung von der rechten Seite eine Ecke, welche seinen Abnehmer in Daniel Schmidt fand. Schmidt köpfte die perfekt getretene Ecke wuchtig zur 3:2 Führung in den Giebel.
In der Folgezeit ließen wir nichts mehr anbrennen und hätten sogar noch durch einen verschossenen Foulelfmeter vonSchalk, nach Foul im 16er an Yannick Urbanski, das Ergebnis auf 4:2 erhöhen können.
So endete die Partie, gegen eine intensiv spielende Mannschaft des SV Rickling am Ende verdient mit einem 3:2 Auswärtserfolg.

SSC Phoenix Kisdorf - PSV Neumünster II 1:0

Geglückter Saisonauftakt – Liga holt sich verdiente 3 Punkte ohne Glanz

Im ersten Spiel der neuen Saison ging es bei sommerlichen Temperaturen am heimischen Strietkamp gegen die Reserve des PSV Neumünster.

Von Beginn an bestimmten wir das Spiel, so dass wir uns gute Chancen durch Schalk und Lasse Oosting, welcher aus 5 Metern am gegnerischen Torwart scheitertet, erspielen konnten.
In der 23.Minute war es da soweit. Nach einem abgefälschten Fernschuss durch Malcolm Schauer stieg Lasse Oosting im generischen Fünfmeterraum am höchsten und köpfte den Ball über den Torwart zur mittlerweile verdienten Führung ein.

In der Folgezeit flachte das Spiel mehr und mehr ab und unsere Angriffe verpufften am gegnerischen 16-Meterraum. Die Neumünsteraner hatten ebenso wenig entgegenzusetzen, was wohl auch ohne Frage dem Wetter geschuldet war.

Erst kurz vor Abpfiff wurde es nochmal brandgefährlich. Einen Fehlpass in unserem Spielaufbau nutze der PSV zu einem schnellen Konter. Der Abschluss landete zu unserem Glück nur am Pfosten.
Nach dem Spiel waren sich alle einig. Viel Luft nach oben, aber Hauptsache 3 Punkte auf dem Konto.