Vorstand Sportanlage Strietkamp Satzung Eintrittsformular Impressum Sitemap

Spielberichte 2017/2018

BSC Brunsbüttel - SSC Phoenix Kisdorf

LIGA WIRD UM SIEG BETROGEN!

Am 12. Spieltag war unsere Mannschaft zum Kellerduell beim BSC Brunsbüttel zu Gast und dementsprechend zerfahren begann auch die Partie. Im ersten Abschnitt kam es zu einer zweikampfbetonten Partie, in der es kaum zu nennenswerten Torchancen kam. Die Hausherren probierten es immer wieder mit Distanzschüssen, da sie unsere Defensive anderweitig nicht überwinden konnten. Doch diese Versuche waren meist zu unpräzise. Wir versuchten es immer wieder mit spielerischen Mitteln, kamen hier jedoch ebenfalls kaum in den gegnerischen Strafraum. Die beste Möglichkeit hatte Jonas Jeschke, der nach einem schönen Zuspiel von Raven Stoppel den Torwart umkurven wollte, hierbei jedoch scheiterte.
Somit ging es mit dem torlosen Remis in die Halbzeitpause.
Nach dem Wechsel kamen wir nicht nur dank des Rückenwinds besser ins Spiel. Wir waren deutlich präsenter in den Zweikämpfen und kamen direkt nach dem Anpfiff zum Führungstreffer.
Im Mittelfeld eroberten wir den Ball und Malcolm Schauer trieb ihn mit Tempo in die gegnerische Hälfte. Hier hatte er nun mehrere Möglichkeiten und bediente auf der rechten Außenbahn Michael Brehm, der es spannend machte und den Ball über den Innenpfosten im gegnerischen Gehäuse unterbrachte.
Nun probierten es die Gastgeber mit der Brechstange, aber unsere Defensive war immer wieder auf dem Posten und zur Not war Marco Martens zur Stelle und hielt die Führung fest.
Es wurde immer hektischer und die Nickligkeiten im Spiel nahmen deutlich zu.
In der Schlussphase kam es dann zu einer echten Sauerei. Ein gegnerischer Spieler ging während unseres Ballbesitzes zu Boden, so dass wir den Ball ins Aus spielten damit er behandelt werden konnte.
Zwar spielten die Brunsbütteler den Ball zurück in unsere Hälfte, wo der Ball in Richtung unseres Tores gespielt wurde. Unsere Verteidigung agierte passiv, da der Ball von unserem Torhüter aufgenommen werden sollte. Doch plötzlich gingen die gegnerischen Stürmer auf den Ball, eroberten diesen und vollendeten zum 1:1 Ausgleich.
Ein absolutes „No Go“ im Sinne des Fair Plays, aber der Treffer galt. Nun waren die Gemüter selbstverständlich erhitzt und Jonas Jeschke stieß den Torschützen um, weshalb der Schiedsrichter ihn mit der roten Karte vom Platz stellte.
Im Sinne des Fair Plays wäre es nun eigentlich vernünftig gewesen, unseren nächsten Angriff ohne Gegenwehr durchlaufen zu lassen, um das Ergebnis wieder herstellen zu können. Dies deutete der gegnerische Trainer eigentlich auch an, aber seine Spieler hörten nicht auf ihn und gingen sofort dazwischen. Kurz darauf kam es in dieser hektischen Schlussphase noch zu einem üblen Foul gegen Tobias Caro, weshalb die Hausherren auch einen Spieler mit der roten Karte verloren.
Dennoch blieb es am Ende bei diesem 1:1 und die Emotionen blieben hoch.
Hier wurde das Fair Play mit Füßen getreten. Dennoch bleiben wir dabei...SO wollen WIR nicht unsere Punkte holen. Andere Vereine können dies gerne auf ihre Fahne schreiben, aber bei uns würde eine solche Aktion niemals von aussen toleriert werden.
Und wenn man als Trainer keinen Zugriff mehr auf seine Spieler hat, sollte dies auch zu denken geben...aber gut, es bleibt dabei...wir konnten nur einen Punkt holen und bleiben weiterhin am Tabellenende.

VfB Lübeck II - SSC Phoenix Kisdorf

LIGA VERLIERT BEIM FAVORITEN

Am 10. Spieltag war unsere Mannschaft beim verlustpunktfreien VfB Lübeck II zu Gast und es kam zu der erwartet schweren Partie. Wir agierten vorerst defensiv und liessen kaum Torchancen zu. Die Gastgeber übernahmen das Spiel und zeigten, dass sie völlig zurecht um den Aufstieg spielen. Dennoch gelang es uns, den Gegner in der Anfangsphase von unserem Gehäuse fernzuhalten.
In der 22. Minute reichte dann jedoch eine Unachtsamkeit. Nach einem Flankenball aus dem Halbfeld waren wir nicht auf der Höhe und der Ball wurde aus knapp zehn Metern über die Linie gespitzelt.
Im direkten Gegenzug konnten wir durch einen Kopfballtreffer von Jonas Jeschke vermeintlich den Ausgleich erzielen, dieser wurde jedoch aufgrund einer Abseitsstellung aberkannt. Danach hatten die Hausherren wieder eindeutig mehr vom Spiel und wir wurden in die Defensive gedrängt. Wir konnten den knappen Rückstand lange halten, aber kurz vor der Pause war es dann so weit.
Die Lübecker setzten sich über aussen ansehnlich durch, passten den Ball im Strafraum zurück, so dass sie auf 2:0 erhöhen konnten.
Mit diesem verdienten Vorsprung ging es kurz darauf in die Kabinen.

Nach dem Wechsel zeigten wir einen anderen Spielstil und konnten unsererseits Akzente setzen. In der 55. Minute konnte Malick Korodowou einen Ball auf Jonas Jeschke durchstecken, der zum 2:1 Anschluß einschieben konnte.
Im direkten Gegenzug waren wir jedoch defensiv unachtsam und kassierten direkt das 3:1. Nach diesem erneuten Rückschlag liessen wir uns aber nicht hängen und versuchten weiter, den Anschluß zu erzielen. Es entwickelte sich nun eine ausgeglichene Partie mit Chancen auf beiden Seiten.
In der 71. Minute waren wir bei einem Angriff der Gastgeber nicht aggressiv genug und liessen ihnen zu viel Platz, so dass sie für die Vorentscheidung sorgen konnten.
Unsere Truppe zeigte aber weiter Moral und wollte einen weiteren Treffer erzielen. Dieses Erfolgserlebnis blieb uns jedoch nicht vergönnt und in der 87. Minute setzten die Lübecker mit einem Konter den Schlusspunkt und erzielten den 5:1 Endstand.

Ein verdienter Sieg einer starken Lübecker Mannschaft, dennoch konnte man sehen, dass unsere Jungs sich gemeinsam aus dieser Misere heraus kämpfen wollen und werden.

SSC Phoenix Kisdorf - SV Todesfelde II

LIGA ZEIGT MORAL, VERGIBT ABER ZU VIELE CHANCEN

Am 9. Spieltag kam es am Kisdorfer Strietkamp zum Derby in der Landesliga-Holstein. Zu Gast war die Reserve des SV Todesfelde. Unsere Mannschaft wollte den Schwung aus dem ersten Sieg mitnehmen und agierte von Beginn an selbstbewusst und spielte ansehnlich nach vorn.
Doch vor dem gegnerischen Gehäuse waren wir nicht kaltschnäuzig genug und vergaben unsere Einschussmöglichkeiten.
Somit kam es, wie es kommen musste. Die Todesfelder kamen in der 38. Minute einmal gefährlich vor unser Tor, der Stürmer spielte Marco Martens aus und schob zum 0:1 ein.
Somit ging es mit der unverdienten Führung der Gäste kurz darauf in die Kabinen.
Angeschlagen musste unser Kapitän, Michael Brehm, in der Kabine bleiben und wurde durch Steven Zietz ersetzt. Dieser brachte direkt Schwung in unser Spiel und wirbelte über die rechte Seite. In der 47. Minute setzte er sich im Strafraum gegen zwei Gegenspieler energisch durch, scheiterte dann zwar, aber Jeremy Schalk war zur Stelle und schob den Abpraller zum verdienten Ausgleich ein.
Nur vier Minuten später kamen die Gäste gefährlich in unseren Strafraum, doch Marco Martens klärte den Ball per Fuß. Völlig überraschend pfiff der Schiedsrichter nun Strafstoß, weil der Gegner sich nach der Klärung unseres Torhüters einfädelte. Den umstrittenen Strafstoß verwandelten die Todesfelder zum 1:2.
In der 60. Minute hatten wir die Möglichkeit zum erneuten Ausgleich nachdem Jeremy Schalk im Strafraum gefoult wurde, aber den Strafstoß vergab Jonas Jeschke.
Im direkten Gegenzug erhöhten die Gäste nach einem Konter auf 1:3.
Unsere Mannschaft ließ sich aber nicht hängen und nur drei Minuten später verkürzte Jeremy Schalk mit einem sehenswerten Fernschuß auf 2:3.
Weitere zwei Minuten später war Schalk wieder im Mittelpunkt. Diesmal ließ er sich aber nicht beruhigen und meckerte mit dem Schiedsrichtergespann, so dass er die rote Karte bekam und unserer Mannschaft damit einen Bärendienst erwies.
Dennoch blieben wir weiterhin spielbestimmend, aber auch die Gäste waren durch ihre Konter gefährlich. Diese verpassten es aber, für die Entscheidung zu sorgen und somit blieb es bis zum Schluß spannend.
In der 82. Minute brachte Jonas Jeschke einen Eckball vor das gegnerische Tor. Wilken Boie setzte sich im Kopfballduell, scheiterte jedoch am Schlussmann. Aber Steven Zietz war zur Stelle und schob zum verdienten 3:3 ein.
Die Schlussphase glich einem offenen Schlagabtausch. Auf beiden Seiten gab es noch beste Möglichkeiten, für die Entscheidung zu sorgen, aber am Ende blieb es beim 3:3.

TSV Pansdorf - SSC Phoenix Kisdorf

LIGA ERKÄMPFT SICH ERSTEN DREIER

Am 8. Spieltag war unsere Mannschaft beim TSV Pansdorf zu Gast und wollte die Leistung vom letzten Wochenende vergessen machen. Bereits in der Trainingswoche war zu erkennen, dass die Spieler den Abstiegskampf annehmen wollen.
Und so startete auch die Partie. Beide Teams nahmen den Kampf an und es kam zu einer zweikampfbetonten Partie.
In der Anfangsphase kamen die Gastgeber zu besseren Torchancen, die jedoch durch Marco Martens vereitelt werden konnten. Danach kamen wir besser ins Spiel und kamen unsererseits zu besten Chancen, die jedoch ebenfalls nicht genutzt wurden.
Kurz vor dem Seitenwechsel packte Tobias Caro einen unerwarteten Hammer aus und scheiterte aus gut 30 Metern am Querbalken.
Somit ging es mit dem torlosen Remis in die Kabinen.
Auch nach dem Wechsel ging es mit vielen intensiven Zweikämpfen weiter, dennoch blieb es aber fair. Wir fanden im zweiten Abschnitt besser ins Spiel und konnten in der 60. Minute die umjubelte Führung erzielen.
Keyan Lohse spielte einen Ball in die Spitze, wo Jeremy Schalk frei auf den gegnerischen Torhüter zulief, diesen aus 20 Metern überlupfte und somit zum 0:1 traf.
In der Schlussphase probierten die Hausherren zwar noch einmal alles, aber unsere Defensive stand sehr sicher und ließ kaum noch Chancen zu. Wenn es doch einmal eng wurde, war die Truppe geschlossen zur Stelle und klärte die Situationen.
Somit blieb es am Ende beim Sieg unserer Mannschaft, die sich diesen, dank einer tollen kämpferischen Leistung, verdient hat.
Nun heisst es weiter konzentriert arbeiten, um diese Leistung in den nächsten Wochen weiter abrufen zu können.

SSC Phoenix Kisdorf - VfR Horst

LIGA ZEIGT SCHWACHE VORSTELLUNG

Am 7. Spieltag traf unsere Mannschaft auf den VfR Horst und es gab vor dem Spiel erneut Spieler, die neu auf die Verletztenliste kamen. Somit mussten wir fast ohne Offensivkräfte beginnen und so kam es, dass unser Neuzugang, Malick Korodowou, erstmalig als Sturmspitze eingesetzt werden musste.
Dennoch fanden wir recht gut ins Spiel, mussten dann aber leider mal wieder sehr früh ein Gegentor hinnehmen. Wir konnten in der Defensive einen halbhohen Eckball nicht klären, so dass die Gäste mit einem Schuß ins lange Eck in Führung gingen.
Doch unsere Mannschaft ließ die Köpfe nicht hängen und kam zu guten Ausgleichschancen. Diese wurden jedoch allesamt vergeben, so dass kurz vor dem Pausentee eine Standardsituation herhalten musste.
Keyan Lohse legte sich den Ball zurecht und zirkelte diesen über die Mauer, direkt in den Winkel.
Somit ging es mit diesem positiven Gefühl in die Kabinen und alle hofften, dass es nach dem Wechsel mit dem Schwung weitergehen würde.
Aber bereits in der 47. Minute segelte ein halbhoher Freistoß in unseren Strafraum und der Ball segelte unberührt über die Torlinie.
Nach diesem erneut frühen Gegentreffer kam unsere Mannschaft leider überhaupt nicht mehr ins Spiel und kam im zweiten Abschnitt zu keinen Möglichkeiten mehr.
Somit entwickelte sich eine sehr schwache Partie und die Gäste kamen durch einen Fernschuß in der 79. Minute zum 1:3.
Durch diese schwache Leistung in einer sehr schlechten Partie haben wir am Ende verdient verloren.
Nun heisst es Mund abwischen und volle Konzentration auf die nächsten Aufgaben!

FC Reher/Puls - SSC Phoenix Kisdorf

LIGA ERKÄMPFT SICH EINEN PUNKT
Am 6. Spieltag war unsere Mannschaft beim Tabellenzweiten, FC Reher/Puls, zu Gast. Die Vorzeichen waren nicht rosig, denn die Verletztenliste liest sich mittlerweile wie ein Roman. Dennoch bekam unser Coach eine schlagkräftige Truppe auf den Platz, die von Anfang an konzentriert ins Spiel ging.
Obwohl der Gastgeber klarer Favorit war, überliessen sie uns, das Spiel zu machen. Reher lauerte auf unsere Fehler, aber wir spielten diesmal sicher von hinten heraus und kamen sogar zu ersten kleineren Möglichkeiten. Die Hausherren waren meist durch Standards gefährlich, aber auch diese konnten wir immer wieder gemeinsam verteidigen.
Unsere größte Chance hatte Marco Dörnte, dem der Ball jedoch im Strafraum versprang, so dass der Ball über das gegnerische Tor ging.
Somit ging es mit dem torlosen Remis in die Kabinen.
Nach dem Wechsel verlief die Partie vorerst ereignisarm, so dass es auf keiner Seite Vorteile gab.
In der 65. Minute spielten wir einen langen Ball in die Spitze. Marco Dörnte ging hinterher, war aber offenbar im Abseits. Der Schiedsrichter hatte dies noch nicht abgepfiffen, so dass es zum Duell mit dem gegnerischen Torwart kam. Als dieser den Ball fing, trat er mit dem Bein leicht nach Marco Dörnte, so dass dieser getroffen wurde. Der Schiedsrichter ahndete dieses Verhalten mit der roten Karte, so dass wir nun in Überzahl spielten. Da es vorher jedoch Abseits war, gab es Freistoß für Reher statt Elfmeter für uns.
Wir probierten in der Schlussphase alles, um diese Überzahl auszunutzen, aber die gefährlicheren Chancen gab es gegen uns. Durch Standardsituationen klärten wir einmal auf der Linie und ein weiteres Mal hielt uns der Pfosten im Spiel.
Daher blieb es am Ende beim verdienten 0:0. Wir hatten zwar mehr vom Spiel, aber die gefährlicheren Chancen gab es auf Seiten der Hausherren.
Ein herzlicher Dank geht an unsere tollen Fans. Ganz spontan kam unsere Schwarz-Weisse Wand mit nach Reher und unterstützte uns lautstark von der Seite!
Vielen Dank für diesen tollen Support!!!

SSC Phoenix Kisdorf - SV Preußen 09 Reinfeld

LIGA ZEIGT TOLLEN KAMPF, BELOHNT SICH ABER NICHT

Am 5. Spieltag traf unsere Mannschaft auf den nächsten Titelfavoriten. Diesmal war der SV Preußen 09 Reinfeld zu Gast am Strietkamp.
Trotz diverser Ausfälle hatten wir uns einiges vorgenommen und wollten von Beginn an das Spiel kontrollieren. Dennoch war natürlich die Unsicherheit zu spüren und anders war das erneut frühe Gegentor auch nicht zu erklären. Der gegnerische Spieler wurde in der 10. Minute einfach nicht im Strafraum hartnäckig genug attackiert, so dass dieser zum 0:1 abschliessen konnte.
Doch auch wir kamen zu ersten Chancen, um den sofortigen Ausgleich zu erzielen. Kurz darauf gab es jedoch den nächsten herben Rückschlag. In einem Zweikampf verletzte sich Christian Schmidt so schwer, dass er mit einer Knieverletzung per Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht werden musste.
Wir wünschen unserem Haschmii alles Gute und komm schnell wieder auf die Beine!!!
Nach 16 Minuten Unterbrechung wurde das Spiel danach fortgesetzt und unser Team zeigte eine überzeugende Leistung. Es gab Chancen auf beiden Seiten, ein Tor sollte bis zur Pause jedoch nicht mehr fallen.
Auch nach dem Wechsel entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Vorerst waren die Gäste zwar eher am 0:2, aber Marco Martens hielt uns mit einigen tollen Paraden im Spiel. Mit zunehmender Spieldauer wurde es eine kampfbetonte Partie und unsere Mannschaft versuchte es immer wieder, den Ausgleich zu erzielen.
Doch der Ball wollte mal wieder nicht über die gegnerische Linie. Somit blieb es am Ende beim glücklichen Sieg der Reinfelder und wir müssen weiter auf die ersten Punkte warten.
Ein herzlicher Dank geht an unsere treuen Fans, die uns auch diesmal vorbildlich unterstützt haben und unsere Spieler immer wieder von aussen angefeuert haben!!! Ihr seid großartig und genau das brauchen wir in unserer momentanen Situation!!!

Pokal: SV Rickling - SSC Phoenix Kisdorf

LIGA SCHEITERT BEIM VERBANDSLIGISTEN

Im Viertelfinale des Kreispokals war unsere Mannschaft beim SV Rickling zu Gast. Es erwartete uns die erwartet schwere Partie, in der die Gastgeber alles versuchten, um für eine Überraschung zu sorgen.
Und wir schliefen mal wieder in den ersten Minuten, so dass die Ricklinger bereits in der 5. Minute nach einem langen Ball in unsere Hälfte mit 1:0 in Führung gehen konnten.
Durch diesen Gegentreffer wirkte unser Team erst etwas verunsichert, kam dann aber nach und nach etwas besser ins Spiel. Ove Brinkmann verfehlte das Tor jedoch knapp und Keyan Lohse scheiterte mit einem Schuß ins lange Eck am Schlussmann der Hausherren.
In dieser stärkeren Phase unserer Mannschaft begangen wir in der Defensive ein Foulspiel in einer gefährlichen Position, zentral vor unserem Gehäuse. Den Freistoß verwandelten die Gastgeber zum 2:0 in der 30. Minute.
Wir versuchten zwar noch vor der Halbzeit, den Anschlußtreffer zu erzielen, dies sollte uns jedoch nicht gelingen.

Auch nach dem Wechsel brauchten wir erst etwas, um in unser Spiel zu finden, aber dann konnten wir das Spiel kontrollieren und den Druck spürbar erhöhen.
In der 56. Minute brachte Tobias Werner einen Eckball in den Strafraum und Christian Schmidt war mit der Kopf zur Stelle. Dieser Treffer brachte mehr Sicherheit und die Ricklinger kamen daraufhin kaum noch aus der eigenen Hälfte.
Nun kamen wir immer wieder zu besten Möglichkeiten, aber der Schlussmann der Hausherren erwischte einen herrausragenden Tag und parierte beste Chancen durch Tobias Werner und Eike Röver.
Wir probierten in der Schlussphase alles, um den Ausgleich zu erzielen, aber der Ball wollte einfach nicht über die Linie.
Die Gastgeber kämpften aufopferungsvoll und brachten den Vorsprung am Ende ins Ziel, so dass wir nun leider aus dem Pokal ausgeschieden sind. Für uns heisst es nun volle Konzentration auf die Liga und hoffen, dass der Knoten schnellstmöglich platzt.
Herzlichen Glückwunsch an den SV Rickling zu dieser Leistung und zum Einzug ins Halbfinale!

SSC Phoenix Kisdorf - TuS Hartenholm

LIGA MIT ZU VIELEN FEHLERN IM DERBY
Am 4. Spieltag kam es am heimischen Strietkamp zum Derby mit dem TuS Hartenholm. Bereits vor dem Spiel gab es einige Neuigkeiten für die Zuschauer. Nicht nur, dass unsere Mannschaft erstmalig in den neuen Trikots auflaufen konnte, sondern auch unser Neuzugang, Malick Korodowou, war endlich spielberechtigt und lief direkt auf.
Dennoch waren wir mal wieder am Anfang nicht auf der Höhe und gingen nach einem individuellen Fehler bereits in der 5. Minute mit 0:1 in Rückstand.
Jetzt war die momentane Verunsicherung deutlich zu spüren und wir fanden überhaupt nicht in unser Spiel. Der schwachen Chancenverwertung der Gäste war es zu verdanken, dass es auch nach einer halben Stunde nur 0:1 stand.
Wir arbeiteten uns danach wieder in das Spiel und kamen endlich zu eigenen Möglichkeiten, um den Ausgleich zu erzielen.
In der 37. Minute scheiterte Malcolm Schauer zwar mit einem Fernschuß am Pfosten, aber Ove Brinkmann stand goldrichtig und schob zum Ausgleich ein.
Als alle damit rechneten, dass es mit diesem Ergebnis in die Pause ging, kamen die Gäste nochmals in unseren Strafraum. Hier kam es zu einem Kontakt, so dass der gegnerische Stürmer zu Boden ging und diese Möglichkeit liessen sich die Hartenholmer nicht nehmen und erhöhten per Strafstoß zum 1:2. Mit diesem Ergebnis ging es in die Kabinen.
Auch nach dem Wechsel war die Verunsicherung in unserer Mannschaft zu spüren, so dass die Gäste in der 59. Minute nach einem erneuten vermeidbaren Fehler auf 1:3 erhöhten.
Doch wer nun dachte, dass wir uns geschlagen geben, sah sich geirrt. Nach diesem Treffer erhöhten wir deutlich die Schlagzahl und zeigten, wozu wir eigentlich in der Lage sind.
Nur zwei Minuten nach dem Gegentor setzte sich der eingewechselte Steven Zietz im gegnerischen Strafraum durch und traf zum 2:3. Weitere fünf Minuten später war es erneut Zietz, der über die rechte Angriffseite einen Ball in die Mitte spielen wollte und ein Hartenholmer Abwehrspieler die Hand zur Hilfe nahm, um diese Flanke zu verhindern. Den fälligen Strafstoß verwandelte Malcolm Schauer souverän zum 3:3 Ausgleich.
Nun waren wir am Drücker und hatten auch Möglichkeiten, den Führungstreffer zu erzielen, aber in der Schlussphase zeigten wir wieder unser anderes Gesicht.
Durch zwei unerklärliche Fehler in der Defensive machten die Gäste den Sack zu und sorgten für den 3:5 Endstand.
In den nächsten Spielen müssen wir unsere individuellen Fehler abstellen und Sicherheit in unser Spiel bekommen, so dass wir dann auch wieder zu unseren Stärken finden.

1. FC Phönix Lübeck - SSC Phoenix Kisdorf

LIGA MUSS SICH DEM TABELLENFÜHRER GESCHLAGEN GEBEN

Nach diversen Ausfällen und Hiobsbotschaften ging es am 3. Spieltag zum Tabellenführer vom 1. FC Phönix Lübeck. Die Vorzeichen standen somit bereits vor dem Anpfiff ziemlich schlecht, doch nun waren die Jungs aus der zweiten Reihe gefordert.
Der Gastgeber setzte uns von Beginn an früh unter Druck und wollte uns zu Fehlern zwingen. Dies gelang dann leider auch. Bereits in der 4. Minute setzte Marcel Boldt seinen Körper etwas zu heftig im eigenen Strafraum auf und der gegnerische Stürmer nahm dieses „Geschenk“ dankend an. Marco Martens ahnte zwar die Ecke, war bei dem strammen Elfmeter jedoch machtlos.
Trotz des frühen Rückstands konnten wir uns danach immer wieder spielerisch des Drucks entziehen, kamen jedoch kaum zu eigenen Torchancen.
In der 14. Minute dann der nächste Blackout. Marcel Boldt wollte den Ball zurück zum eigenen Torwart spielen, aber der Ball war viel zu kurz, so dass die Lübecker auf 2:0 erhöhen konnten.
Dennoch spielten wir danach weiter ansehnlichen Fußball und kamen nun auch zu eigenen Chancen. Aber das nötige Glück fehlte in dieser Phase des Spiels, um den Anschluß zu erzielen.
Der Tabellenführer hingegen war eiskalt. Nach einem Eckball in der 32. Minute köpfte der Gegner wuchtig zum 3:0 ein. Bis zur Halbzeit hatten wir zwar noch Chancen, einen Treffer zu erzielen, aber es sollte heute scheinbar nicht sein.
Somit ging es mit dem deutlichen Rückstand in die Kabinen.
Nach dem Wechsel war die Partie zunächst ausgeglichen, aber wir waren kaum noch in der Lage, eigene Chancen herauszuspielen.
In der 58. Minute kam es dann zur endgültigen Vorentscheidung. Nach einem Flankenball war es ein wuchtiger Flachschuß der Hausherren, die somit den Vorsprung auf 4:0 ausbauen konnten.
Positiv war jedoch, dass wir nicht die Köpfe hingen liessen, sondern immer wieder versuchten, die Situationen spielerisch zu lösen.
Dennoch kam es in der Schlussphase zu zwei unerklärlichen Fehlern, so dass die Lübecker am Ende das halbe Dutzend voll machen konnten.
Trotz der hohen Niederlage, die definitiv um mindestens drei Tore zu hoch ausgefallen ist, war eine Steigerung erkennbar und lässt uns auf die nächsten Spiele hoffen.
Jetzt heisst es, noch näher zusammen zu rücken, um gemeinsam aus dieser schweren Phase herauszukommen!

SV Eichede II - SSC Phoenix Kisdorf

LIGA MIT ZWEITER NIEDERLAGE IN FOLGE

Am zweiten Spieltag war unsere Mannschaft bei der Reserve des SV Eichede zu Gast. Einige angeschlagene Spieler waren leider schon wieder zu beklagen, so dass wir wieder, speziell in der Defensive, umbauen mussten.
Die Gastgeber legten zu Beginn ordentlich los und setzten uns früh unter Druck. Doch nach uns nach konnten wir uns von dem Druck lösen. In der 11. Minute kam Daniel Buhrke im Mittelfeld an den Ball und bediente mustergültig Christian Schmidt, der nun allein auf dem Weg zum gegnerischen Tor war und eiskalt zum 0:1 vollendete.
Doch nach dieser Führung fanden wir keinen Zugriff mehr, so dass die Eicheder durch einen Doppelschlag in der 18. und 22. Minute das Ergebnis drehen konnten.
Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte mussten wir glücklich sein, dass es mit diesem knappen Rückstand in die Halbzeitpause ging.
Aber auch im zweiten Abschnitt konnten wir dem Gegner kaum „Paroli“ bieten. Folgerichtig gingen die Hausherren durch zwei weitere Treffer in der 50. bzw. 63. Minute deutlich mit 4:1 in Führung.
Zum Ende der Partie wurden wir noch einmal stärker und konnten in der 85. Minute nach einem schönen Angriff über Jonas Jeschke und Keyan Lohse, der in der Mitte Leif Straube bediente, auf 4:2 verkürzen.
Doch quasi im Gegenangriff stellten die Gastgeber den alten Vorsprung wieder her und sorgten für den 5:2 Endstand.
Bedanken möchten wir uns trotz des schwachen Spiels unserer Mannschaft bei den zahlreichen Fans, die auch diese Strecke auf sich nahmen, um uns zu unterstützen!
IHR SEID DER WAHNSINN!!!

SSC Phoenix Kisdorf - SV Schackendorf

LIGA VERSCHLÄFT DIE ERSTE HALBZEIT UND STARTET MIT NIEDERLAGE

Zum Saisonauftakt hatte unsere Mannschaft den SV Schackendorf zu Gast und hatte sich zum Saisonauftakt einiges vorgenommen. Doch bereits in der 4. Minute konnten wir einen langen Ball nicht verhindern und wurden über die linke Angriffseite der Gäste ausgekontert. Den Pass in die Mitte konnte Tobias Wittke nur ins eigene Tor lenken. Dennoch hatten wir danach mehr Spielanteile, waren aber zu ungefährlich im Spiel nach vorn.
Wir liessen immer wieder lange Bälle der Gäste zu, so dass diese durch einen solchen in der 18. Minute auf 0:2 erhöhen konnten.
Auch nach diesem Treffer überliessen die Schackendorfer uns das Spiel, konterten aber immer wieder gefährlich. Marco Martens verhinderte im Eins-gegen-Eins vorerst einen höheren Vorsprung.
In der 39. Minute gaben wir in der Vorwärtsbewegung den Ball zu leicht her, so dass wir klassisch ausgekontert wurden und mit 0:3 in Rückstand gerieten.
Zwei Minuten später kam es noch dicker. Nach einem erneuten langen Ball kam Marco Martens etwas zu spät und brachte den gegnerischen Stürmer im Strafraum zu Fall. Der fällige Strafstoß wurde zum 0:4 Halbzeitstand verwandelt.
Trotz dieses deutlichen Rückstands zeigte unsere Truppe nach dem Wechsel jedoch Moral und spielte weiter nach vorn.
Folgerichtig konnten wir in der 57. Minute nach einem schönen Zuspiel von Tobias Werner durch Jeremy Schalk das 1:4 erzielen. Nun keimte noch einmal Hoffnung auf, aber wir fanden in der Folgezeit kaum den goldenen Weg in die Spitze, um die Gäste ernsthaft in Gefahr zu bringen.
Somit mussten wir uns am Ende gegen clevere Schackendorfer geschlagen geben. Dennoch wollen wir genau dieses Spiel fortsetzen. Wir stehen für offensiven Fußball und werden diesen Weg, trotz dieses Rückschlags, fortsetzen.

Pokal: SV Wahlstedt-SSC Phoenix Kisdorf

LIGA ZITTERT SICH INS VIERTELFINALE

Im Achtelfinale des Kreispokals war unsere Mannschaft beim SV Wahlstedt zu Gast und es entwickelte sich die erwartet schwere Partie. In der 3. Minute waren wir wohl noch gedanklich in der Kabine. Erst bekamen wir im Mittelfeld keinen Zugriff und konnten uns nur mit einem Foulspiel behelfen und dann konnte dieser schnell ausgeführt werden, so dass der Wahlstedter Stürmer freistehend vor Marco Martens zum 1:0 treffen konnte.
Danach kamen wir aber besser ins Spiel und konnten bereits in der 7. Minute egalisieren. Nach einer sehenswerten Kombination über Tobias Caro, Jeremy Schalk und Daniel Buhrke war es am Ende wieder Caro, der zum 1:1 treffen konnte.
In der Defensive waren wir zwar weiterhin etwas anfällig, aber in der 19. Minute konnten wir die Führung erzielen. Nach einer schönen Flanke von Keyan Lohse schraubte sich unsere „Kopfball-Kobra“ Christian Schmidt in die Höhe und nickte zum 1:2 ein.
Danach versäumten wir es, die Führung auszubauen, konnten uns aber auch bei Marco Martens bedanken, dass kein weiterer Gegentreffer fiel.
Somit ging es mit der knappen Führung in die Halbzeitpause.
Aber auch nach dem Wechsel bekamen wir keine Ruhe in das Spiel und mussten in der 53. Minute sogar einen Platzverweis verkraften. Nach einem langen Ball musste Malcolm Schauer eingreifen und war letzter Mann, so dass diese Entscheidung nachvollziehbar war.
Nun wurde es immer hektischer und es entwickelte sich eine zerfahrene Partie, in der der Kampf dominierte. Leider konnte das Schiedsrichtergespann am heutigen Tag überhaupt nicht überzeugen, so dass es immer wieder Diskussionen gab.
So kam es z.B. zu einem Gesichtswischer direkt vor den Augen des Unparteiischen, der nur mit einer Ermahnung geahndet wurde.
Somit kam keine Ruhe auf, nur einer war eiskalt am heutigen Tag. Unser Schlussmann, Marco Martens, hatte die eine oder andere prekäre Situation zu klären und meisterte dies mit all seiner Erfahrung!
Er hielt also unsere Führung fest und dann zeigte unser Coach mal wieder sein goldenes Händchen.
Erst wechselte er in der 71. Minute Leif Straube ein und nur vier Minuten später war er nach einem Eckball von Daniel Buhrke zur Stelle und brachte den Ball zum beruhigenden 1:3 über die Linie.
Kurz darauf hatte er nach einem Foul an Daniel Buhrke im Strafraum die Möglichkeit einen Doppelpack zu schnüren, scheiterte vom Elfmeterpunkt jedoch am Querbalken.
Dennoch brachten wir den Vorsprung am Ende über die Zeit und ziehen somit ins Viertelfinale des Kreispokals ein.

Pokal: Bramstedter TS - SSC Phoenix Kisdorf

LIGA MEISTERT PFLICHTAUFGABE

In der 2. Runde des Kreispokals war unsere Mannschaft bei der Bramstedter TS zu Gast. Wir legten offensiv los und die Gastgeber konzentrierten sich auf eine kompakte Defensive. Doch bereits in der 7. Spielminute kam es zu einem Foulspiel an Sebastian Priess im Strafraum der Bramstedter. Den Berechtigten Strafstoß verwandelte Jonas Jeschke souverän zum frühen 0:1.
Auch nach dieser Führung kontrollierten wir das Spiel, waren aber im Abschluß zu fahrlässig, so dass wir den Vorsprung vorerst nicht weiter ausbauen konnten. Gefahr in unserer Defensive bestand jedoch zu keinem Zeitpunkt.
In der 40. Minute brachte Marcel Boldt eine Flanke in den gegnerischen Strafraum, wo sich Sebastian Priess im Kopfballduell durchsetzen und dadurch das 0:2 erzielen konnte.
Mit diesem Vorsprung ging es kurz darauf in die Halbzeitpause.
Nach dem Wechsel kamen die Bramstedter einmal gefährlich vor uns Gehäuse und konnten durch einen sehenswerten Sonntagsschuß den Anschlußtreffer erzielen.
Doch quasi im Gegenzug war Lasse Oosting nach einem Eckball von Timo Mäkelmann zur Stelle und köpfte zum 1:3 ein.
Im weiteren Verlauf des Spiels gab es diverse Möglichkeiten, den Vorsprung auszubauen, aber wir waren im Abschluß einfach nicht konsequent genug.
In der 59. Minute wechselte unser Coach gleich dreifach. Nur zwei Minuten später war es auch der eingewechselte Daniel Buhrke, der einen Freistoß aus knapp 20 Metern präzise zum 1:4 im Tor unterbringen konnte.
Erst in der Schlussphase konnten wir durch einen Doppelpack vom ebenfalls eingewechselten Christian Schmidt das Ergebnis auf 1:6 hochschrauben und konnten somit einen verdienten Erfolg in der 2. Runde des Pokals einfahren.